Damit
    Sie im
        Bilde sind

Eine Bank, die Ihre Aufmerksamkeit wert ist

Langfristiges Geschäftsmodell. Fachkundige Betreuer. Erfolgreiche Zusammenarbeit mit mittelständischen Unternehmen seit 1863. Die BKB Bank hat eine lange und interessante Geschichte. Einst als Vorschussverein gegründet, sind wir heute ein renommiertes Bankhaus mit hoher Expertise und breitem Erfahrungsschatz.

Unsere Niederlassungen befinden sich in allen wirtschaftlich bedeutenden Regionen Deutschlands. Von hier aus findet eine intensive Betreuung statt. Unsere Mitarbeiter verstehen sich als Partner und stehen unseren Kunden eng zur Seite. Wertschätzend. Engagiert. Kompetent.

Management

Der Vorstand der BKB Bank besteht aus zwei Mitgliedern:

Axel Bartsch, Bankvorstand seit 1995, Vorstandsvorsitzender seit 2006
Jens Rammenzweig, Bankvorstand seit 2015

Axel Bartsch, Bankvorstand seit 1995, Vorstandsvorsitzender seit 2006
Als Vorstandsvorsitzender ist Axel Bartsch für die Strategie und Geschäftspolitik der BKB Bank verantwortlich. Darüber hinaus unterstehen ihm im Wesentlichen die Bereiche Märkte (Firmenkunden, Internationales Geschäft, Corporate Sales, Treasury, Privatkunden und Asset Management), Revision, Personal und Recht sowie Betriebsservice. Durch seine engen Beziehungen zu Belgien ist Axel Bartsch darüber hinaus Honorarkonsul des belgischen Königreiches im Land Bremen.

Jens Rammenzweig, Bankvorstand seit 2015
Herr Jens Rammenzweig verantwortet in unserem Hause im Wesentlichen die Bereiche Marktfolge (Kreditanalyse und –bearbeitung, Problemkreditmanagement), Risikocontrolling und Finanzen, Organisation/Datenverarbeitung, Handels- und Zahlungsverkehrsabwicklung.

Weiterlesen

Gesellschafter

Seit dem 1.10.2014 hat die BKB Bank neue Gesellschafter, die verbunden sind mit:

Teacher Retirement System of Texas | Apollo Global Management | Grovepoint Capital

Die Investorengruppen sind voneinander unabhängig und haben jeweils  eine Beteiligung von unter 40% mit der Folge, dass keine der Gruppen die Kontrolle hat.

Weiterlesen

Zahlen, Daten, Fakten

Die BKB Bank blickt auf erfolgreiche Jahre zurück. Einen Überblick über unsere Entwicklung geben Ihnen unsere Geschäftsberichte.

Deutsch: BKB Geschäftsbericht 2016 | BKB Geschäftsbericht 2015 | BKB Geschäftsbericht 2014 | KBC Geschäftsbericht 2013 | KBC Geschäftsbericht 2012
Englisch: BKB Annual Report 2016 | BKB Annual Report 2015 | BKB Annual Report 2014 | KBC Annual Report 2013

Einlagensicherung
Die BKB Bank ist Mitglied im Bundesverband deutscher Banken und nimmt damit auch an der privaten Einlagensicherung teil. Durch den Einlagensicherungsfonds sind die Guthaben jedes einzelnen unserer Kunden bis zur Einlagensicherungsgrenze voll gesichert.

Corporate Governance
Unter Corporate Governance verstehen wir die verantwortungsvolle Unternehmensführung und ­–kontrolle, der wir uns uneingeschränkt verpflichtet fühlen. Dabei stehen bei der BKB Bank vor allem die enge Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Aufsichtsrat, Transparenz in der Unternehmenskommunikation sowie die Wahrung der Interessen aller Stakeholder im Vordergrund.Unsere Managemententscheidungen sind dabei stets auf langfristige Wertschöpfung ausgerichtet.

Weiterlesen

Kulturelles Engagement

Seit über 20 Jahren sponsert die BKB Bank das Musikfest Bremen, ein großes jährliches Festival der klassischen Musik. Es vereint in seinem Repertoire Schlüsselwerke in maßstabsetzenden Interpretationen, Wiederaufführungen vergessener Werke, Debüts von renommierten Stars und hoffnungsvollen Nachwuchstalenten sowie Uraufführungen und exklusive Deutschland-Premieren.

Mit diesem Engagement unterstützen wir nicht nur unsere Heimatstadt und herausragende Künstler unterschiedlichster Couleur. Wir erfreuen uns auch selbst, gemeinsam mit unseren Kunden, an der großartigen Musik aus den unterschiedlichsten Epochen, Genres und Kontinenten.

www.musikfest-bremen.de

Weiterlesen

Historie

Unsere Bank wurde 1863 als Vorschussverein gegründet und ab 1945 als Bankverein Bremen AG fortgeführt. Nach Übernahme der Aktienmehrheit durch die belgische Kredietbank NV in 1982 änderte sich der Name 1990 in Kredietbank-Bankverein AG. Zuvor wurden die Niederlassungen in Frankfurt (1986) und Düsseldorf (1988) eröffnet. 1990 kam eine weitere Niederlassung in Berlin hinzu. Seit 1995 ist Hamburg als Standort dabei.

Aus dem Zusammenschluss der Kredietbank mit der CERA-Bank und ABB-Versicherungen in 1998 resultierte 1999 die Umfirmierung in KBC Bank Deutschland AG. Darüber hinaus wurde im selben Jahr eine Niederlassung in München eröffnet, anschließend folgten Stuttgart (2004) und Hannover (2008).

2013 – im Jahr unseres 150-jährigen Jubiläums – erfolgte das Signing des Verkaufs der Bank an unsere neuen Eigentümer. Vollzogen wurde der Übergang nach Zustimmung der Aufsichtsbehörden zum 1.10.2014. Seit diesem Zeitpunkt firmiert die Bank unter Bremer Kreditbank AG (BKB Bank)

 

Unsere Chronik im Überblick

2014: Seit dem 1.10.2014 heißt die Bank Bremer Kreditbank AG (BKB) und hat mit Teacher Retirement System of Texas, Apollo Global Management sowie Apollo Commercial Real Estate Finance und Grovepoint drei neue Investoren bzw. Investorengruppen.

1999: Um die Zugehörigkeit zur starken belgischen Muttergesellschaft deutlich zu zeigen, wird zum 1.07.1999 aus der Kredietbank-Bankverein AG die KBC Bank Deutschland AG.

1998: Aus dem Zusammenschluss der belgischen Kredietbank, der CERA-Bank und ABB-Versicherungen in Belgien entsteht die KBC-Allfinanzholding – ein globaler Player mit zunächst über 20.000 Mitarbeitern.

1990: Aus der Bankverein Bremen AG wird durch Unternehmensvertrag und Umbenennung die Kredietbank-Bankverein AG.

1982:
Übernahme der Aktienmehrheit der Bankverein Bremen AG durch die Krediet-bank N.V., Brüssel.

1977: Einweihung und Bezug des „modernen und zeitgemäßen“ Bankgebäudes in der Wachtstraße - zwischen Weser und Dom.

1964: Mit der Norddeutschen Kreditbank AG vereinbart die Bankverein Bremen AG eine interne Zusammenarbeit, die drei Jahre später sogar zur Übernahme einer Schachtelbeteiligung führt.

1958: Ein seltenes Jubiläum: Am 1. Oktober 1908 tritt Hermann Pöpper als Lehrling in die Bank ein. Nach 50 Jahren ununterbrochener Tätigkeit für die Bank feiert er sein Jubiläum als Vorstandsmitglied.

1956: Das Aktienkapital wird auf 1.000.000 DM erhöht.

1952: Nach Einführung der neuen Währung “Deutsche Mark” wird das Grundkapital im Verhältnis 5 : 1 umgestellt.

1945: Zusammenschluss der Bankverein für Nordwestdeutschland AG und der Bremer Kreditbank AG, die ebenfalls Gebäude verloren hat, unter dem Namen Bankverein Bremen AG.

1944:
Zerstörung weiter Teile des Bankgebäudes Langenstraße durch Fliegerangriffe. Fortführung der Geschäfte unter schwierigen Bedingungen.

1924: Nach Ende der Inflationszeit wird das Grundkapital im Verhältnis 80:1 auf die neue Reichsmark umgestellt.

1921: Der Bremer Bank-Verein, Bremerhaven wird übernommen. So entstehen weitere Zweigstellen in Bremerhaven und Geestemünde.

1921: Nach 24 Jahren als Bank für Handel und Gewerbe AG wird beschlossen, zukünftig als Bankverein für Nordwestdeutschland AG zu firmieren, um Verwechslungen mit der Berliner Bank für Handel und Industrie AG zu vermeiden.

1920: Durch die Übernahme der Spar- und Leihbank GmbH in Thedinghausen durch die Bank für Handel und Gewerbe entsteht eine weitere Zweigstelle.

1900: Erweiterung des Bankgebäudes und Einbau einer modernen Safe-Anlage um den Kunden Verwahrungsmöglichkeiten für Wertsachen zu bieten.

1897: Umbenennung der Bremer Gewerbebank AG in Bank für Handel und Gewerbe AG, um sich auch namentlich von der zusammengebrochenen Genossenschaftsbank abzugrenzen.

1880: Beschluss, die Bremer Gewerbebank E.G. zum Jahreswechsel 1880 in die Bremer Gewerbebank AG zu überführen.

1872: Nichts ist so beständig wie der Wandel: Der Bremer Vorschussverein wird mit Wirkung zum 1.1.1872 in Bremer Gewerbebank Eingetragene Genossenschaft umbenannt.

1869: Der Vorschussverein, mit inzwischen mehr als 350 Mitgliedern, wird in Bremer Vorschussverein Eingetragene Genossenschaft umbenannt. Am 03.03.1869 wird das Handelsgericht in Bremen um Eintragung in das Genossenschaftsregister ersucht. Gegenstand des Unternehmens ist der Betrieb eines Bankgeschäftes zwecks Beschaffung der im Gewerbe und Wirtschaft nötigen Geldmittel auf gemeinschaftlichen Kredit.

1863: Der bremische Gewerbe- und Industrieverein beauftragt sechs Bremer Kaufleute, darunter Senator Dr. Albert Gröning, einen Vorschussverein nach den Grundsätzen von Schulze-Delitzsch zu gründen. Gründung des Vorschussvereins mit bereits 98 Mitgliedern am 18.11.1863

Weiterlesen

Karriere

Unsere Bank ist ein wichtiger Partner für mittelständische Firmenkunden in Deutschland und ein Spezialist in der Betreuung von Privatkunden bei der Geld- und Vermögensanlage. Wir setzen auf langfristige Geschäftsbeziehungen und haben den Anspruch, stets verlässlich und persönlich zu sein. Zurzeit arbeiten bei uns ca. 190 engagierte Mitarbeiter, die sich über gleichgesinnte Kollegen freuen – und Sie in ihren Teams in Bremen (Zentrale), Hamburg, Hannover, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und München willkommen heißen.

Schauen Sie gern, ob unter unseren aufgeführten Stellenangeboten etwas Passendes für Sie dabei ist – oder bewerben Sie sich initiativ per E-Mail oder Post an die unten stehende Adresse.

Aktuelle Stellenangebote:

Aktuelle Stellenangebot der QuantFS GmbH: 

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Unterlagen!

Bremer Kreditbank AG
Personalabteilung
Wachtstr. 16
28195 Bremen
 

Kontaktformular
Weiterlesen

Compliance

Der Begriff Compliance steht allgemein für die Einhaltung gesetzlicher Bestimmungen und die Erfüllung regulatorischer Standards. Hinzu kommen die von jeder Bank selbst definierten ethischen Werte und Normen.
Jeweils dem Vorstand direkt unterstellt werden in der Bankenwelt unter Compliance u. a. die Themen- und Aufgabengebiete Geldwäschebekämpfung, Verhinderung von sonstigen strafbaren Handlungen und Terrorismusfinanzierung, die Einhaltung der gesetzlichen Regelungen des Wertpapierhandelsgesetzes  sowie der Datenschutz zusammengefasst. Unter den nachfolgenden Punkten finden Sie weiterführende Informationen.

Betrugsprävention

Was jahrelang sehr griffig als Betrugsprävention bezeichnet wurde, wird seit einiger Zeit unter dem Oberbegriff der Verhinderung „sonstiger strafbarer Handlungen“ subsummiert. Von uns als Bank wird in ihrer Funktion als verlängerter Arm der Polizei erwartet, dass sie wirksame Maßnahmen gegen viele unterschiedliche Deliktsarten wie z. B. Urkundenfälschung, Steuerhinterziehung, Korruption, Kartenkriminalität oder einfachen Diebstahl ergreift. Eine Herkulesaufgabe.

Details lesen Sie hier: Anhaltspunkte für erhöhtes Betrugsrisiko bei Kunde

Weiterlesen

Compliance WpHG

Auf der Grundlage des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) Mindestanforderungen an Compliance (MaComp) definiert und in Verbindung mit weiteren Richtlinien und Verordnungen allgemein verbindliche Compliance-Standards für die Banken in Deutschland geschaffen. Die wesentlichen Regelungen betreffen die Sicherstellung des Kundeninteresses, die Vermeidung von Interessenkonflikten zwischen Kunden, Bank und Mitarbeitern sowie die laufende und zeitnahe Überwachung der Einhaltung aller relevanter Gesetze und Vorschriften.

Details lesen Sie hier: Allgemeine Informationen zu Compliance WpHG

Weiterlesen

Embargo & Sanktionen

Spätestens seit den verheerenden Anschlägen vom 11. September 2001 ist der Terror im Bewusstsein der westlichen Welt angekommen. Seit diesem Zeitpunkt wurden vielfach zum Schutz vor Terrorismus Embargos und Sanktionen verhängt und verschärft. Die Banken haben eine wichtige Funktion bei der Bekämpfung des Terrorismus, da sie als sog. Finanzintermediäre an der Quelle der Zahlungsflüsse Zugriff auf entscheidende Daten haben. Lesen Sie mehr über Embargos und Sanktionen:

OFAC-Link zum Sanctions List Search


Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle

Weiterlesen

Datenschutz

Die gesetzlichen Regelungen und Anforderungen an den Datenschutz stehen in unserem Haus an exponierter Stelle. Speziell vor dem Hintergrund der aktuellen Ausspäh-Affären durch die NSA und aufgedeckte Spione gilt es aber auch, die persönlichen Daten so sicher wie möglich zu machen.

Unverbindliche Tipps, wie Sie Passwörter erstellen, die Ihre Datensicherheit erhöhen, finden Sie hier: Tipps für sichere Passwörter

Weiterlesen

Geldwäsche

Geldwäschehandlungen zielen darauf ab, durch kriminelle Handlungen erlangte Vermögenswerte (zunehmend auch aus Steuerdelikten) dem Zugriff der Strafverfolgungsbehörden zu entziehen und in den legalen Wirtschaftskreislauf einzuschleusen. Auch Firmen, Gewerbetreibende und sogar Privatpersonen können für Geldwäscheaktivitäten an der Schnittstelle von Bargeld zu Buchgeld missbraucht werden. Dementsprechend sollten Sie sich schützen. Lesen Sie hier mehr:

Deutsch:
Verdachtsmeldung mit Transaktion nach Geldwäschegesetz

Verdachtsmeldung ohne Transaktion nach Geldwäschegesetz

Englisch:
AML-Questionnaire
US Patriot Act Certification
Answered „Know Your Customer Due Diligence Questionnaire“

Weiterlesen

FATCA

FATCA steht für „Foreign Account Tax Compliance Act“. Das Kürzel bezeichnet einen Teil eines US-amerikanischen Steuergesetzes zur Bekämpfung von Steuerhinterziehungen von Personen oder sog. Rechtsträgern (juristische Personen), die in Amerika steuerpflichtig sind und Konten im Ausland unterhalten. Ziel des FATCA ist die Verhinderung von Geldtransfers US-Steuerpflichtiger in ausländische Steueroasen bzw. das Aufspüren von dort angelegten Vermögenswerten. Mehr zur Thematik finden Sie hier:

Informationen zu FATCA

Weiterlesen

Verhaltenskodex der BKB Bank (Code of Conduct)

Unser Verhaltenskodex (Code of Conduct) ist eine Sammlung von Richtlinien, die wir uns im Rahmen einer freiwilligen Selbstbindung selbst auferlegt haben. Er spiegelt das Selbstverständnis unserer Bank wider und bietet einen Orientierungsrahmen für alle Mitarbeiter.

Deutsch:
Verhaltenskodex

Englisch:
Code of Conduct

Weiterlesen